Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik

Das Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik befindet sich auf dem Weinbergcampus der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale und soll nachverdichtet werden. Der Gebäudekomplex des 1992 gegründeten Instituts umfasst zwei Institutsgebäude und ein Gästehaus.

Der Erweiterungsbau umfasst einen Laborkomplex mit physikalischen, chemischen und biologischen Laborflächen mit höchster Installationsdichte, einen Bürokomplex mit IT-Einrichtungen und Serverraum, Lager und Warenannahme. Im dritten Gebäudekomplex werden experimentelle Sonderflächen wie Reinräume der Klassen ISO5 bis ISO8 untergebracht. Durch den Neubau wird ein zentraler neuer Platz geschaffen, der eine Verteilerfunktion auf dem Grundstück einnimmt

Bauherr

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Projektdauer

03.2019 – 2024

Gesamtkosten

60,7 Mio. EUR

Leistungsbild

Projektsteuerung

Projektstufen

1 - 5

Besonderheiten

· hohe wissenschaftliche und funktionale Anforderungen

· Reinraum (ISO 5 bis 8)

· Bauen im laufenden Institutsbetrieb

· begrenztes Baufeld